Strömungssimulation

CFD-Programme (Computational Fluid Dynamics) können als vielseitige Werkzeuge zur Bestimmung von Temperatur- und Geschwindigkeitsfeldern genutzt werden. Gegenüber thermischen Gebäudesimulationen gewährleisten sie eine hohe örtliche Auflösung bei jedoch eingeschränkter zeitlicher Auflösung. Strömungssimulationen werden daher vorwiegend für einzelne Räume bzw. Bereiche durchgeführt und selten für ganze Gebäude.

Ein Hauptanwendungsfeld ist die Untersuchung von Raumluftströmungen. So kann mit der Strömungssimulation ein optimiertes Lüftungskonzept entwickelt werden, das die Größe der Lüftungsanlage sowie die Art und Lage der Luftein- und -auslässe im Raum festlegt.

Ihr Vorteil

  • Sicherung der Funktionalität von Sonderbauten (Atrien, Hallen, Säle, Reinräume u. a.)
    durch optimale Luftführung
  • Reduzierung der Schadstoffausbreitung und Einhaltung der Schadstoffkonzentration
  • Reduzierung der Investitions- und Betriebskosten

Weitere Informationen zur Strömungssimulation können Sie hier herunterladen. pdf

 

 
zurück zum Seitenanfang