Energiemanagementsysteme nach DIN EN ISO 50001 – Betriebliches Energiemanagement
in der Praxis

Der nicht vorhersehbare Energiemarkt sowie die Bestrebungen zur deutlichen Reduzierung der Treibhausgasemissionen führen zu der Forderung einer höheren Energieeffizienz im Unternehmen. Das betriebliche Energiemanagement stellt ein geeignetes Instrument zur Umsetzung dieser Ziele dar. Mit der DIN EN ISO 50001 wurde ein Rahmen geschaffen, der die betrieblichen Abläufe zum Thema Energie systematisiert und in vorhandene Managementsysteme integriert. Durch diesen Ansatz wird der Stellenwert der Energieverwendung im Unternehmen gesteigert und die Verantwortung für einen effizienten Umgang mit der Ressource Energie im Top-Management verankert. Dies impliziert ein hohes Maß an notwendigem Energiewissen innerhalb der Organisation. Die Aufgaben der zuständigen Mitarbeiter nehmen an Komplexität und Umfang deutlich zu.

In der betrieblichen Praxis ist der Aufbau eines effizienten Energiemanagements mit einem erheblichen Aufwand verbunden. Die Einführung eines Energiemanagementsystems (EnMS) sollte daher mit entsprechender Vorbereitung erfolgen, um die einzusetzenden Ressourcen zielgerichtet einzugrenzen. Die DIN EN ISO 50001 ist hierbei die Grundlage zur Einführung eines EnMS und dessen Zertifizierung im Sinne eines integrierten Managementsystems.

Seit Anfang August 2013 sind die gesetzlichen Anforderungen konkret benannt, die Unternehmen des produzierenden Gewerbes im Bereich Energiemanagement fortan wiederkehrend nachweisen müssen, um eine Entlastung in Sonderfällen von Strom- und Energiesteuer (sog. Spitzenausgleich) auch in 2013 und darüber hinaus in Anspruch nehmen zu können. Zudem können seit Mitte August 2013 Fördermittel für Energiemanagementsysteme von Unternehmen in Anspruch genommen werden.

Das Seminar vermittelt praxisnahes Wissen, das den Einstieg in die komplexe Materie des betrieblichen Energiemanagements erleichtert und vorhandene Ansätze beleuchtet. Es wird der Aufbau von betrieblichen Strukturen zur Einführung und Aufrechterhaltung von Energiemanagementsystemen behandelt. Dies beinhaltet, neben der Vermittlung der gesetzlichen und normativen Anforderungen, ebenfalls Ansätze zur Nutzung eines Energiecontrollings im Sinne der Verbrauchs- und Kostenkontrolle in einem Unternehmen.

Themen:
  • Anforderungen an ein Energiemanagement
  • Aufbau eines Energiemanagements
  • Gesetzliche Anforderungen (Spitzenausgleich – SpaEfV; EEG)
  • Energiecontrolling als Instrument eines EnMS
Teilnehmer:

saSV für Schall- und Wärmeschutz, bauvorlageberechtigte Entwurfsverfasser, Energieberater,
Ingenieure und Architekten

Termine/Ort:



Düsseldorf

Teilnehmerzahl maximal 25

Referent:

Dipl.-Ing. M. Zens
perpendo Energie- und Verfahrenstechnik GmbH, Aachen

8 Zeiteinheiten

Weitere Informationen können Sie hier anfordern. @





Energiemanager / -auditor

Systematisch Energieverbrauch und -kosten senken.
Dreitägiger modularer Zertifikatslehrgang mit Praxisbeispielen

Steigende Energiepreise, sich ändernde Energiesteuern, Klimaveränderungen und neue rechtliche Anforderungen fordern von den Unternehmen eine frühzeitige energieeffiziente Produktion und Bewirtschaftung. Energiemanagement ist ein geeignetes Instrument, um den Energieverbrauch und die Energiekosten systematisch im Unternehmen zu senken und die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

Die Bundesregierung fordert deshalb zukünftig von den Unternehmen als Gegenleistung für Steuererleichterungen und Anspruchsregelungen den Nachweis von Energiemanagementsystemen: Gemäß dem Gesetz zur Änderung des Strom- und Energiesteuergesetzes wird ab 2013 der Spitzenausgleich nur noch für große Unternehmen gewährt, die ein Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50 001 oder EMAS bis 2015 einführen bzw. für KMUs, die ein Energieaudit nach DIN EN 16 247-1 oder alternatives System testieren lassen. Auch nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) erhalten besonders energieintensive Unternehmen nur noch eine Begrenzung der EEG-Stromkostenumlage, wenn sie ein Energiemanagementsystem nachweisen.

Für die erfolgreiche Umsetzung im Unternehmen werden kompetente Energiemanager und Energieauditoren benötigt. Der Lehrgang vermittelt praxisnah die Anforderungen an Energiemanagementsysteme sowie die Grundkenntnisse, um Energieeinsparpotenziale systematisch zu ermitteln und die Energieprozesse zu optimieren. Die Teilnehmer erwerben damit die Qualifikation zum Energiemanager. Der Lehrgang dient Auditoren nach DIN EN ISO 19011 als Nachweis der Weiterbildung zum Energieauditor nach DIN EN ISO 50 001. Teilnehmer, die noch keine Auditorenkenntnisse haben, können diese im Aufbaulehrgang Interner Auditor nach DIN EN ISO 19 011 erwerben und sich zum Energieauditor qualifizieren (siehe Anmeldungsfeld).

Kursinhalte:

1. Tag: Energiemanagement
  • Standards und nationales Recht (DIN EN ISO 50 001, DIN EN 16 247-1, EEG, EnergieStG, StromStG, SpaEfV)
  • Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50 001 Anforderungen und Umsetzungshilfen
  • Vergleich mit Umweltmanagementsystemen nach DIN EN ISO 14 001 / EMAS und Integration in bestehende Managementsysteme
  • Vorgehensweise zur Einführung eines effizienten Energiemanagementsystems anhand von Praxisbeispielen
2./3. Tag: Energietechnik kompakt
  • Ermitteln von Energieeinsparpotenzialen in der Infrastruktur
  • Lastmanagement, Kälteerzeugung, Heizungs- / Lüftungstechnik, Druckluft, elektrische Antriebe, Beleuchtung, Kraft-Wärme-Kopplung, Abwärmenutzung aus der Produktion
  • Methoden zur Durchführung von Energieanalysen
  • Rechtliche Grundlagen in der Energiewirtschaft (EEG, KWKG, EnergieSTG, StromStG, EnEV,EEWG, EDL-G, etc.)
  • Erhebung und Aufbereitung von Energiedaten
  • Aufbau Energiecontrolling, Energiekennzahlen, Benchmarking
  • Praxisbeispiele
Zielgruppe:
  • Fach- und Führungskräfte
  • Managementbeauftragte
  • Ingenieure, Techniker
  • Umweltauditoren, Umweltbetriebsprüfer
  • zukünftige Energieauditoren
  • Umweltschutzbeauftragte (Abfall, Gewässer-, Immissionsschutz)
  • Energieberater
  • sonstige Interessierte
Termine/Ort:

-
-
-
-

-
-
-
-
Offenbach

Leitung:

Dipl.-Biol. Christine Jansen, UIO

Referenten:

Dipl.-Ing. Michael Zens
perpendo Energie- und Verfahrenstechnik GmbH, Aachen

Dipl.-Biol. Christine Jansen, UIO

Teilnahmegebühr:

1. bis 3. Tag: € 979 zzgl. MwSt
2. + 3. Tag: € 699 zzgl. MwSt
1. Tag: € 489 zzgl. MwSt

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Link. >

Weitere Informationen können Sie hier anfordern. @





Eintägige Fortbildung zu aktuellen rechtlichen Vorschriften im Rahmen von Energiemanagementsystemen

Energierecht für Beauftragte und Auditoren

Die Veranstaltung dient Energiemanagern, Beauftragten, Energieberatern, Auditoren oder Mitarbeitern aus dem Energieteam zur Aktualisierung und Vertiefung der Kenntnisse zum aktuellen Energierecht.

Die DIN EN ISO 50001 fordert die Ermittlung und Umsetzung rechtlicher Anforderungen bezüglich des Energieeinsatzes, des Energieverbrauchs und der Energieeffizienz und die Prüfung der Einhaltung der rechtlichen Anforderungen. Zur Umsetzung dieser Anforderungen müssen die Fachkenntnisse im Energierecht vertieft und regelmäßig aktualisiert werden.


Im Lehrgang erwerben die Teilnehmer die notwendigen Kenntnisse zur Erstellung bzw. Aktualisierung eines Rechtskatasters und zur Durchführung von internen Audits. Der Lehrgang dient externen Auditoren für Energiemanagementsysteme nach DIN EN ISO 50001 zur Aufrechterhaltung der Qualifikation und ist außerdem staatlich anerkannt zur Aufrechterhaltung der Fachkunde für Immissionsschutzbeauftragte im Sinne der 5. BImSchV.

Zielgruppe:
  • Energiemanager
  • Energiebeauftragte
  • Energieberater
  • Auditoren
  • Mitarbeiter aus dem Energieteam
Termine/Ort:





Umweltinstitut Offenbach GmbH, Frankfurter Str. 48, Offenbach am Main

Leitung:

Dipl.-Biol. Christine Jansen, UIO

Referent:

Dipl.-Ing. Michael Zens
perpendo Energie- und Verfahrenstechnik GmbH, Aachen

Teilnahmegebühr:

€ 398 zzgl. gesetzl. MwSt.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Link. >

Weitere Informationen können Sie hier anfordern. @





Fortbildung zum betrieblichen Energiemanagement (Umweltinstitut Offenbach)

Im Rahmen von Energiemanagementsystemen nach DIN EN ISO 50 001 ist eine umfassende Energieplanung durchzuführen, die die Ermittlung rechtlicher und anderer Anforderungen, die Durchführung einer energetischen Bewertung, die Schaffung einer energetischen Ausgangsbasis sowie die Bildung aussagekräftiger Energieleistungskennzahlen umfasst.
Mit der Veröffentlichung der ISO 50 003, 50 006 und 50 015 wird zukünftig stärker die kontinuierliche Verbesserung der energiebezogenen Leistung gegenüber der Ausgangsbasis durch messbare Ergebnisse gefordert. Zur Umsetzung dieser Anforderungen sowie zur Prüfung der Einhaltung der Anforderungen im Rahmen von internen und externen Audits müssen die Fachkenntnisse vertieft und regelmäßig aktualisiert werden.

Der Lehrgang baut auf dem Grundkurs „Energiemanager / -auditor“ auf und vermittelt rechtliche und technische Neuerungen sowie Vertiefungen der Fachkenntnisse.

Er richtet sich an externe Auditoren für Energiemanagementsysteme nach DIN EN ISO 50 001, die zur Aufrechterhaltung der Qualifikation eine Fortbildung zu rechtlichen, technischen und allgemeinen Themen des betrieblichen Energiemanagements nachweisen müssen.

Die Veranstaltung dient auch Energiemanagern, Energieberatern, internen Auditoren oder Mitarbeitern aus dem Energieteam zur Aktualisierung und Vertiefung der Kenntnisse bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des Energiemanagementsystems. Aktualisierung und Vertiefung der Fachkenntnisse zu rechtlichen, technischen und allgemeinen Themen des Energiemanagements nach DIN EN ISO 50 001

Zielgruppe:
  • Energiemanagementsystem-Auditoren
  • Energiemanager, Beauftragte des Managements
  • Ingenieure, Techniker
  • Fachkräfte des Energieteams
  • Facility Manager
  • Führungskräfte
  • Energieberater
  • Sonstige Interessierte

Kursinhalte:
  • Aktuelle rechtliche Entwicklungen in der Energiewirtschaft
  • Aktuelle normative Ergänzungen zur ISO 50 001 (ISO 50 003, ISO 50 006, ISO 50 015)
  • Anforderungen an Auditoren nach ISO 50003
  • Nachweis zur fortlaufenden Verbesserung der energiebezogenen Leistung gemäß ISO 50006
  • Bildung geeigneter Energieleistungskennzahlen
  • Messbarkeit von Energieleistungskennzahlen
  • Erstellen eines M&V-Plans gemäß ISO 50015
  • Praxisbeispiele
  • Diskussion typischer Erfahrungen aus Audits zum Energiemanagementsystem

Leitung:

Dipl.-Biol. Christine Jansen, UIO

Referent:

Dipl.-Ing. Michael Zens
perpendo Energie- und Verfahrenstechnik GmbH, Aachen

Termine/Ort:






Umweltinstitut Offenbach GmbH
Frankfurter Str. 48
63065 Offenbach a. Main

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Link. >

Preis: € 398,- zzgl. gesetzl. MwSt.
Inkl. Mittags- & zwei Kaffeepausen

Weitere Informationen können Sie hier anfordern. @



 

 
zum Seitenanfang